Donnerstag, 23. Januar 2014

Was liest man eigentlich so, wenn Harry Potter vorbei ist?

Es ist nun schon einige Jährchen her, dass die Buchreihe "Harry Potter" beendet wurde. Und auch genau seit dem Zeitpunkt, als ich den letzten Band ausgelesen hatte, stellte sich mir die Frage "Was lese ich nun?"
Natürlich habe ich Zwischendurch viele andere Bücher gelesen, die mir gefallen und die mich begeistert haben. Nur eben auf eine andere Art und Weise wie "Harry Potter".
Ich suchte aber von da an eine ähnlich fesselnde Story mit Charakteren die leben und sich entwickeln, mit einer Welt die einem fremd ist, aber bei der man beim Lesen das Gefühl hat, dass sie einem doch sehr vertraut ist. 
Ich stellte fest, dass es Fantasy sein musste. Jugend-Fantasy um genau zu sein. Und eigentlich stehe ich gar nicht auf gewöhnlichen Fantasy. Denn Fantasy wie "Herr der Ringe" hatte ich mit dem ersten Band mal versucht, aber für zu langweilig befunden. 
Ich bestellte mir "Tintenherz" von Cornelia Funke und las es relativ schnell durch. Die Geschichte hat mich auch begeistert, nur leider hat die Begeisterung nicht gereicht. Den zweiten Band "Tintenblut" habe ich zu Hause liegen und leider nicht gelesen. (Ich verspreche hiermit mir selber, dass ich ihn lesen werde, sobald ich wieder in der Heimat bin (und mir den dritten Band der Reihe auch noch holen werde) )
"Tintenherz" war schön und gut, kam aber einfach nicht an "Harry Potter" heran.

Über die Jahre verlor ich den Mut, nach einer Serie zu suchen, die mich genauso fesseln, die es aufnehmen könnte mit "Harry Potter". Ich las viel Belletristik, Klassiker und entdeckte dabei einige Goldstücke.
Doch nun erinnere ich mich wieder an das Gefühl von "Harry Potter", plane, mir die Taschenbuch-Ausgaben demnächst zu kaufen und frage mich erneut: "Was liest man eigentlich so, wenn 'Harry Potter' vorbei ist?"

Ich habe mich online auf die Suche gemacht, google befragt, Amazon durchforstet und erhielt so einige Vorschläge...




"Schule der Magier - das geheime Portal" von Henry Neff (3 Bände)

Amazons Kurzbeschreibung:



"Verborgen vor neugierigen Blicken, geschützt von fähigen Agenten, liegt eine geheime Schule, die letzte ihrer Art und die einzige, die Max’ erstaunliche Gabe ausbilden kann: seine Zauberkräfte.
Als Max bei einem Museumsbesuch einen geheimnisvollen Wandteppich entdeckt, der merkwürdig leuchtet, nimmt sein Leben eine dramatische Wendung: Er erfährt, dass er zu den Wenigen gehört, die über magische Kräfte verfügen, und aufgenommen wird in die geheime Schule der Magier. Als Max und sein Freund David die Geheimnisse der altehrwürdigen Schule erkunden, machen sie eine furchtbare Entdeckung: Astaroth, der Anführer der bösen Mächte, lebt seit Hunderten von Jahren in einem alten Bild Rembrandts gefangen. Und seine Helfer scheuen vor keiner Untat zurück, ihn zu befreien – auch nicht vor dunkelster Magie …"

Erinnert ein wenig an Harry Potter, oder? Aber das muss ja nicht unbedingt schlecht sein, wenn Henry Neff sich von J. K. Rowling inspirieren lassen hat. 
Dieser Buchreihe würde ich durchaus eine Chance geben. Zauberlehrlinge und Kampf gegen Gut und Böse ist absolut etwas, was ich gebrauchen kann! :-D
---


"Liebe geht durch alle Zeiten" von Kerstin Gier (3 Bände)

Amazons Kurzbeschreibung:

"Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!"

Okay. Es scheint um ein zeitreisendes Mädchen und um Liebe zu gehen, soweit ich das verstanden habe. Die Bände tragen alle die Namen von Edelsteinen ("Rubinrot", "Saphirblau" und "Smaragdgrün"), die in den Büchern wohl auch eine Rolle spielen.
Ich glaube, dass das Buch eine ganz unterhaltsame Sache ist. Aber ob es mich sehr fesseln würde?
---


"Eragon" von Christopher Paolini (4 Bände)

Amazons Kurzbeschreibung:

"Als Eragon auf der Jagd einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Denn aus dem Stein schlüpft ein Drachenjunges und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt. Über Nacht wird er in eine schicksalhafte Welt voller Magie und dunkler Mächte geworfen, die regiert wird von einem Herrscher, dessen Grausamkeit keine Grenzen kennt. Mit nichts als einem Schwert bewaffnet, stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse, an seiner Seite seine treue Gefährtin, der blaue Drache Saphira."

Mit Drachen, magischen Steinen und dem Kampf von Gut und Böse liegt offenbar ein klassischer Fantasy-Roman vor. Besonders interessant ist, dass der Autor zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erst 15 war. Allein aus diesem Grund würde ich zumindest den ersten Band lesen, um zu schauen, wie die schriftstellerischen Qualitäten eines so junges Autors ausfallen. 
:-)
---


"Skulduggery Pleasant" von Derek Landy (9 geplante Bände)

Amazons Kurzbeschreibung: 



"Eine Kleinigkeit wie der Tod wird ihn nicht aufhalten 
Er ist kein gewöhnlicher Detektiv. Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau. Er ist ein echter Gentleman. Und ... er ist ein Skelett. 
Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird. 
Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie Skulduggery in eine Welt voller Magie begleiten - eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinander kämpfen, Legenden plötzlich zum Leben erwachen und in der das Böse schon auf Stephanie wartet ..."

Ein Mädchen und ein zauberndes Skelett im Anzug im Kampf gegen das Böse? Klingt ziemlich ungewöhnlich, aber auch nach US-Comic. So sehen im Übrigen auch die Cover der Buchreihe aus. Auf Englisch soll die Geschichte angenehm zu lesen und die Sprache humorvoll sein. Die Geschichte ist auf mehrere Bände verteilt und soll angeblich etwas brauchen, bis sie so richtig fesselnd wird. Ich denke, dass ich mir mal den ersten Band auf Englisch besorgen werde. Allein schon, um mal wieder etwas auf Englisch zu lesen.
---


"The Bone Season" von Samantha Shannon (7 geplante Bände)

Amazons Kurzbeschreibung:

"Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen… Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen…" 


Ein hellsehendes Mädchen in einer fantastischen, sowie dystopischen Zukunftskulisse - Das klingt unheimlich spannend! Die Autorin hat schon früh damit begonnen, wie eine Verrückte zu schreiben und zu schreiben und zu schreiben, doch leider wurde ihre erste Trilogie "Aurora" von den Verlagen abgelehnt.
Verglichen wird sie mit J. K. Rowling und das nicht nur, weil ihr Buch vom selben Verlag "Bloomsbury" gekauft wurde. Das Buch ist auf meiner Wunschliste und wird definitiv irgendwann mal gelesen.
---


"Die Geheimnisse des Nicholas Flamel" von Michael Scott (6 Bände)

Amazons Kurzbeschreibung:

"San Francisco 2007. Am helllichten Tag wird in Nick Flemings Buchhandlung unter Einsatz von Magie ein altes Buch gestohlen. Die Zwillinge Sophie und Josh staunen nicht schlecht, als der Buchhändler sich als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel zu erkennen gibt, geboren vor über 670 Jahren! Er hat einst das Geheimnis ewigen Lebens entdeckt und nun sind die Mächte des Bösen hinter ihm her. Ein atemberaubendes Abenteuer beginnt …"

Erinnert sich noch jemand an Nicholas Flamel? Ja richtig, Nicholas Flamel fand Erwähnung in "Harry Potter und der Stein der Weisen". Jener soll den "Stein der Weisen" gefunden haben und dadurch unsterblich geworden sein (und ist somit auch in der Harry Potter-Zeit noch am Leben und ein guter Freund von Dumbledore.)
Flamel soll wirklich existiert haben und auch der "Stein der Weisen" ist keine Erfindung von Rowling oder Scott.
Ich bin ein großer Fan davon, wenn real existierende Personen, Geschichten, Legenden, Märchen usw in Romanen neu interpretiert und irgendwie eingeflochten werden.
Diese Geschichte hört sich doch sehr magisch an und könnte einen eventuell in den Bann ziehen.
---


"Percy Jackson" von Rick Riordan

Amazons Kurzbeschreibung:

"Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen. Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen. Die Götter stehen Kopf - und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer ..."

Bei diesem Buch bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich es lesen würde. Ist es vielleicht doch zu sehr ein "Jungen"-Fantasy-Roman? Ist es zu sehr an Superhelden-Geschichten angelehnt? So zumindest kommt es mir auf den ersten Blick vor. Andererseits: Ein normaler Junge, der von einem Tag auf den anderen in eine fantastische Welt eingeführt wird, das kennt man ja von "Harry Potter" und war mit eines der Storyelemente, das verzauberte. 
---


"Der dunkle Turm" von Stephen King (8 Bände)

Amazons Kurzbeschreibung: 

"Im ersten Band von Stephen Kings epischer Fantasyserie durchstreift Roland, der letzte Revolvermann, auf der Suche nach dem mysteriösen Dunklen Turm eine sterbende Welt. Der Auftakt zur großen Saga jetzt in einer von Stephen King komplett überarbeiteten Fassung mit neuem Vorwort und neuer Einführung."

Stephen King ist normalerweise bekannt für Horror und Thriller. Mit der "Turm"-Saga, hat er sich aber sein "eigenes Herr der Ringe erschaffen" und bezeichnet diese Reihe als "das wichtigste Werk seines Lebens".
Der dunkle Turm-Zyklus soll richtig episch sein und verbindet Western, Horror, Sci-Fi und Liebesroman miteinander. 
Der erste Band soll angeblich noch nicht allzu viel Handlung aufweisen und eher etwas wie ein langer Prolog sein und im zweiten soll es dann so richtig losgehen.
Die ersten beiden Bände würde ich definitiv anlesen!
---


"Silber" von Kerstin Gier (3 Bände geplant)

Amazons Kurzbeschreibung:



"Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. 
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …"


Wieder eine Reihe von Kerstin Gier. Diese Autorin scheint in letzer Zeit ziemlich populär zu sein. Zumindest sehe ich des öfteren Rezensionen zu ihren Romanen auf anderen Bücherblogs. Das was ich darüber gelesen habe, überzeugt mich sogar mehr als die "Liebe geht durch alle Zeiten"-Reihe, die mir ziemlich romantisch vorkommt.
---


Die große Konjunktion von André Hahn (1 Band?)

Amazons Kurzbeschreibung:

"Es geschieht an einem herrlichen Frühlingstag: Die Idylle zerbricht, als Mia, die erst dreijährige Schwester des jungen Erik Mittland, von grunzenden Kreaturen aus ihrem Elternhaus entführt und in den nahegelegenen Wald verschleppt wird. Während der Verfolgung findet sich Erik unvermittelt in einer bizarren Parallelwelt wieder, die von Menschen und Mutanten gleichermaßen bewohnt wird. Von den Entführern zusammengeschlagen und zum Sterben zurückgelassen sind es zwei von der Gesellschaft Verstoßene, die ihn - wenn auch widerwillig - retten und vor seinem Schicksal bewahren. Wie sich langsam herauskristallisiert, soll Mia von einem uralten Wesen als Opfer bei einer mythischen Sternenkonstellation - der Großen Konjunktion - dargebracht werden, welche diesem die lang ersehnte Allmacht und Unsterblichkeit verspricht. Auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester in einer fremden, wenn auch in vielen Dingen der Erde seltsam ähnlichen Welt, muss Erik feststellen, dass es nicht unbedingt die Menschen sind, auf deren Hilfe er hier zählen kann."

Hört sich auf alle Fälle spannend an und ist auch schon auf meiner Wunschliste. Leider scheint es sich dabei nur um einen Band zu handeln. 
---

Mich beschleicht das Gefühl, dass die hier vorgestellten Bücher lediglich eine Ersatzbefriedigung, jedoch keine ebenbürtigen Gegner von "Harry Potter" sein könnten.
Gibt es das überhaupt? Kann eine Buchreihe es mit "Harry Potter" aufnehmen, wenn man "Harry Potter"-Fan ist?!



   










Kommentare:

  1. Oh, die grosse Harry-Potter-Depression, wie habe ich darunter gelitten. Ich muss zugeben, dass ich noch immer darunter leide. Es ist, als hätte man den weltbesten Schokolade gegessen, so richtig mit Nougat und Nüssen, zartschmelzend, süchtigmachend und dann... bekommt man wieder dieses fade Zeug. Ich habe mich auch mit etlichen Büchern zu trösten versucht, aber mit mässigem Erfolg.

    Die Rubinrot-Reihe von Gier hab ich sehr gemocht, Silber etwas weniger... aber wirklicher HP-Ersatz ist sie nicht. Das Lied von Eis und Feuer kommt vom Unterhaltungswert her schon fast ran. Aber mehr weiss ich jetzt gerade auch nicht. Wenn du Historical Fantasy magst, ist die Sevenwaters-Trilogie von Juliet Marillier sehr empfehlenswert. Und, für mich quasi gleichwertig wie HP und ebenfalls in meinem Büchergestell ganz ganz oben, Tolkien.

    Es gibt nur eine wirkliche Lösung:wir müssen Harry Potter wiederlesen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sprichst mir aus der Seele! Ein wunderbarer Vergleich. :)

      "Das Lied von Eis und Feuer" ist mir nun auch schon öfter über den Weg gelaufen und wurde mir auch bereits empfohlen. Mal schauen, was ich da mache... :)

      Mit Tolkien konnte ich mich damals, wie gesagt, nicht so sehr anfreunden. Vielleicht wäre das heute anders, aber ich befürchte, seine Art zu schreiben, ist immer noch nicht so mein Geschmack. :(

      Ich bin auch absolut dafür, HP noch mal zu lesen. Das wäre dann auch wirklich etwas besonderes, weil ich HP noch kein zweites Mal gelesen habe, an sich nicht der Typ bin, der Bücher doppelt oder mehrfach liest (Nach dem Motto: "Ich hab doch nur eine begrenzte Zeit auf dieser Erde und einen sehr langen Bücher-Wunschzettel, den ich in dieser kurzen Zeit abarbeiten muss." )
      Dann hätte ich aber auch gerne die schöne Taschenbuch-Ausgabe mit Schuber! :)
      Ich spare dann schon mal!

      Löschen
  2. Hallo liebe Erina,

    vielen Dank für deine Kommentare! :) Ich freue mich immer total, wenn jemand einen hinterlässt ;)

    Ich bin sehr gespannt auf deinen noch jungen Blog und werde ihn ab jetzt regelmäßig verfolgen. Einen Tipp hätte ich zu Beginn: Vielleicht kannst du das Design verbreitern, da es momentan noch sehr eng und nach unten langezogen aussieht.

    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Freut mich, wenn es dir hier soweit gefällt.
      Ich war mir nichts ganz sicher, wie ich das mit dem Design machen soll. Denn wenn ich es in die Breite ziehe, ist alles um den Header herum asymmetrisch. Naja, ich werde mal tüfteln. :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ich muss ja zugeben, dass Harry Potter mich zwar anfangs gepackt hatte, aber mich nicht so umgehauen hat wie viele anderen Leser. Vielleicht deshalb, weil ich einfach vorher schon zu viele Fantasy-Jugendbücher gelesen habe, die auch toll waren. ;)

    Die Reihe von Kerstin Gier fand ich sehr nett, unterhaltsam und amüsant - und in absolut keiner Weise mit Harry Potter vergleichbar. Aber vielleicht solltest du es gerade deshalb mal ausprobieren.

    "Eragon" war für mich eine Enttäuschung. Ein Teenager schreibt seinen eigenen Heldentraum auf und das Ergebnis ist unausgewogen und nicht sehr eindrucksvoll. Da habe ich schon bessere Geschichten von jüngeren Autoren gelesen.

    "Skulduggery Pleasant" gefällt mir persönlich sehr gut. Charaktere, die sich immer weiter entwickeln und vielschichtig angelegt wurden, Bösewichte, die wirklich gruselig sind, britischer Humor und nicht so weichgespült wie andere viele jugendgerechte Reihen.

    Die Percy-Jackson-Reihe ist toll! Die darauf aufbauende Reihe ist toll und sogar die Kane-Chroniken von dem Autor gefallen mir sehr gut. Ich würde dir einen Versuch mit Percy Jackson auf jeden Fall empfehlen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Der bestärkt mich auf jeden Fall bei meinen nächsten Bücherkäufen auf diesem Gebiet.

      Bei Eragon war ich mir nämlich nicht sicher - also ob mich die Geschichte umhauen würde.

      Kerstin Gier steht auf jeden Fall ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste. Auch "Silber" interessiert mich sehr. :)

      "Skulduggery Pleasant" wird wohl meine nächste englische Lektüre werden. Das steht schon fest und ich bin sehr gespannt. :)

      Und "Percy Jackson" habe ich ehrlich gesagt unterschätzt. Aber das Feedback hilft mir weiter.

      Mensch. Dann habe ich ja einiges vor mir. Ich sehe jetzt schon, wie sich mein SuB ins unermessliche stapelt. ;)

      Löschen
    2. Dann wünsche ich dir mit "Skulduggery Pleasant" viel Spaß! Und den Percy ... ach, ich habe ihn ja schon angepreist. ;)

      Du musst ja nicht alle Sachen auf einmal besorgen, sondern kannst gemütlich immer dann Nachschub besorgen, wenn du weiterlesen willst. Das sind alles Reihen, die sich etabliert haben und wohl so schnell nicht aus den Verlagsprogrammen genommen werden. ;D

      Löschen
    3. Ja, da hast du wohl Recht! :D

      Dankeschön! :)

      Löschen
  4. Ja, schwierige Sache. Aber ich denke, dass du da schon einige gute Bücher rausgesucht hast und manche dich sicher begeistern weden. Die Rubinrot-Trilogie fand ich persönlich toll, weil sie einfach auf eine sehr lustige Art und Weise Mädchen ist (so seh ich das zumindest).

    Skuldugerry Pleasant werde ich demnächst auch ausprobieren. Es schwärmen ja alle von der Reihe. Und The Bone Season steht auch ziemlich weit oben auf meinem Wunschzettel.

    Zu deiner Frage: Es ist witzig, dass du danach fragst. Ich hatte nämlich auch keine Ahnung, was das für eine Ausgabe ist, als ich sie bei einer anderen Bloggerin gesehen habe. Da hab ich dann ebenfalls nachgefragt. Es handelt sich dabei um die Signature Edition von Bloomsbury.
    Die hier: http://www.amazon.de/Harry-Potter-Boxed-Signature-Edition/dp/1408825945/ref=tmm_hrd_title_1?ie=UTF8&qid=1390817590&sr=8-1

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dann bin ich schon mal beruhigt, etwas gutes herausgesucht zu haben. :) Bin schon sehr gespannt.

      Und danke für den Link! Ich kann nur sagen: Wow! Meine Traum-Harry-Potter-Box ab jetzt. Ich fange dann schon mal an, zu sparen. :,D

      Löschen
  5. Von den hier genannten Reihen kenne ich nur Giers "Rubinrot" sowie Percy Jackson. Rubinrot ist süß und witzig, aber Percy Jackson hat da für mich klar die Nase vorn. Es gibt auch tatsächlich einige Parallelen zu Harry Potter - die Frage ist, ob einen die dann stören oder man sich dadurch eher heimisch fühlt. Ich selbst schwanke zwischen beiden Extremen. ;-)

    Wenn ich sonst so überlege, welche Reihen mich seit Harry Potter begeistert haben, dann fällt mir im Jugendbuchbereich in erster Linie "The Hunger Games" ein.
    Und allgemein bei der Fantasy "A Song of Ice and Fire", wobei die Warterei auf den jeweils nächsten Band alles andere als lustig ist ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, deshalb würde ich solche Reihen auch nur noch anfangen, wenn sie schon zu Ende ist. :) Jahrelang auf ein Buch zu warten ist schrecklich.

      Ich bin mir auch nicht sicher, ob Ähnlichkeiten zu Harry Potter gut oder eher nervig sind. Kommt wahrscheinlich darauf an. Aber das ist ja auch nicht mein primäres Ziel, eine Geschichte zu finden, das dem ähnlich ist. Eher eine Geschichte, welche mir ein ähnliches Gefühl gibt. :)
      Und das ist, glaube ich, ganz schön schwierig.

      Löschen
  6. Es ist wirklich schwer, etwas Vergleichbares zu Harry Potter zu entdecken!

    Viele Bücher unter deinen Vorschlägen habe ich auch schon (an)gelesen, aber als ähnlich zu Harry Potter ist mir eigentlich keines in Erinnerung.

    Henry Neff hatte ich mal aus der Bibliothek - ich erinnere mich an nicht mehr viel, aber es hat mich ziemlich enttäuscht. Ich glaube, ich fand es sehr amerikanisch und wenig detailliert im Stil. Auch Skulduggery Pleasant und ich werden irgendwie keine Freunde; ich habe es bereits mit zwei unterschiedlichen Büchern versucht und den Humor immer total flach gefunden (vielleicht muß man es auf Englisch lesen).
    Ganz schlimm ist meiner Meinung nach Eragon - vor Jahren habe ich das angetestet und ungefähr 20 Seiten geschafft. Richtig mies geschrieben...

    Die Bücher von Kerstin Gier haben mich dagegen sehr gut unterhalten, ebenso die von Rick Riordan - sind alle einen Blick wert, finde ich, aber eben ganz anders vom Ansatz her als Harry Potter.
    Nicholas Flamel mag ich auch, weil mir dieser Mythenmix gefällt, ist aber ziemlich hektisch erzählt.

    Und last but not least: "Schwarz" hat mich begeistert - ein grandioser Einstieg in den "Dunklen Turm". Viele teilen diese Ansicht allerdings nicht und schätzen die späteren Bände mehr :-)

    Vielleicht wären als Alternative zu Bücher von Diana Wynne Jones noch eine Idee? Im Kinderbuchbereich erinnert manchmal auch die lausige Hexe von JIll Murphy an Hogwarts. Vielleicht taugt auch Eva Ibbotson was, habe ich noch nicht gelesen, aber es gibt ein "Das Geheimnis von Bahnsteig 13" ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen ausführlichen Kommentar!
      Deine Vorschläge werde ich gleich mal googeln.

      Kerstin Gier scheint also wirklich gut zu sein. Da muss ich mir mal was bestellen :)

      "Schwarz" habe ich mir bereits bestellt und wird als nächstes gelesen! :)

      Löschen