Dienstag, 6. Mai 2014

[Rezension] Patrick Redmond - Das Wunschspiel


Inhalt: Ein Psychothriller, der in Großbrittanien der 50er Jahre spielt: Jonathan ist ein Außenseiter in der Mittelstufe des Elite-Internats, das er besucht. Nachdem er von mehreren Schülern gemobbt und gequält wird, freundet er sich mit dem mysteriösen Einzelgänger Richard an, der vor niemandem Angst hat und der selber von niemandem gefürchtet wird. Richard und Jonathan entwickeln eine sehr enge und besondere Freundschaft und plötzlich geschehen allerlei Unglücke an der Schule der Jungen.

Meine Meinung: Puh, dieser Roman hat mich echt wach gehalten! Ich hatte das Buch in 4 Tagen durch, was für mich recht schnell ist bei über 400 Seiten. Denn ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen! Ständig habe ich mit Jonathan mitgefühlt und war selbst hin und her gerissen zwischen einer Faszination und einem Ekel gegenüber Richard. 
Besonders interessant finde ich Geschichten, die destruktive Freundschaften oder Beziehungen behandeln, was hier ganz klar der Fall ist. Zudem kommt noch der Mystery-Faktor ins Spiel, der leider nicht komplett aufgeklärt wird, aber trotzdem ziemlich für Spannung sorgt.
Das Ende des Romans ist ziemlich tragisch, aber das ist auch vorher zu sehen. Alles endet irgendwie in einer großen Katastrophe. Ein Happy-End hätte aber auch überhaupt nicht gepasst. 
Der Stil des Autors ist flüssig und spannend. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass er das ein oder andere Klischee zu sehr ausreizt und zu oft den Satz "Sein Instinkt riet ihm,..." benutzt, aber ansonsten kann man das Buch zwischendurch einfach so weg lesen.
Die Art, wie der Roman aufgebaut ist, erinnerte mich oftmals sehr an einen Film. Ein Film, dessen Vorlage ein Stephen King-Roman war und genauso sah es in meinem Kopf auch aus. Ich sah alles genau vor mir, hörten die Stimmen der Charaktere und erlebte fast jedes Gefühl mit, das dort beschrieben wurde.

Fazit: Ein sehr sehr spannendes und düsteres Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen mag!

4 Sterne!



Kommentare:

  1. Es ist schon relativ lange her, seit ich das Buch gelesen habe, aber ich habe es auch als sehr spannend und düster in Erinnerung. Jetzt bekomm ich fast Lust, es nochmal aus der Bücherei auszuleihen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich behaupte mal, dass es sich lohnen würde, es sich ein zweites Mal auszuleihen! :D

      Löschen
  2. Weißt du was mir grad aufgefallen ist? Dass wir den gleichen Laptop haben, haha! :D
    Das Buch klingt echt spannend aber irgendwie auch unheimlich... Die Epoche in der es spielt interessiert mich sehr, daher werd ich es vielleicht noch lesen. :D

    LG
    Boncuk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst den schönen Sony Vaio? Dann haben wir wohl den gleichen Geschmack! :D
      Das Buch war wirklich sehr spannend und ging einem manchmal sehr an die Nieren. :( :)

      Löschen