Samstag, 25. Juli 2015

Zurück

Soo, die Buch-Blog-Welt hat mich wieder. Doch was ist in dem vergangenen Jahr (+ein paar Monate) meiner Abstinenz geschehen?
Eigentlich nicht viel, um ehrlich zu sein. Zum Lesen und rezensieren brauche ich Ruhe. Vor allem Ruhe im Kopf. Die hatte ich in den vergangenen Monaten nicht wirklich. Kleinere private Höhen und Tiefen haben mich vom Lesen abgehalten und im Sommer verbringe ich meine freie Zeit so oft es geht draußen mit Freunden, sodass ich dabei kaum zum Lesen komme.
Auch habe ich viel gezeichnet und dabei an meiner Entwicklung gearbeitet. Wer Interesse hat, kann ja mal hier reinschauen: http://www.facebook.com/ErinaSchnabu.Art

Dass ich jetzt wieder angefixt worden bin, was das Lesen angeht, hat einen ganz simplen Grund: Ich war etwa einen Monat lang ohne WLAN. 

Im Winter habe ich bereits wieder ein Buch gelesen, was mir eine Freundin zum Geburtstag schenkte. „Die Musik der Wale“ von Wally Lamb. Dazu wird bald eine Rezension folgen.
Außerdem habe ich gelesen (und bereits rezensiert) „Zauberer“ von Tomek Tryzna, „Dorfpunks“ von Rocko Schamoni, „Durchgeknallt“ von Susanna Kaysen und „Buddenbrooks“ von Thomas Mann. Auch diese Rezensionen werde ich hier nach und nach veröffentlichen.

Ich hatte mir mit diesem Blog das Ziel gesetzt, mehr zu lesen und Büchern mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als ich es bisher getan habe.
Da mich jedoch auch solche „Zwänge“ nicht ans Lesen binden, habe ich mir für die Zukunft vorgenommen, mich da nicht unter Druck zu setzen, sondern zu Lesen und Rezensieren, wann ich Lust habe.
Lesen tue ich ja in erster Linie für mich selber und auch das Rezensieren diente eher mir, damit ich auch später noch mal nachschauen kann, was ich so gelesen und wie ich es bewertet habe.
Natürlich ist es auch schön, wenn andere meine Rezensionen lesen, sie in irgendeiner Form bewerten oder sie als hilfreich empfinden, was letztendlich ja auch der Sinn einer Rezensions-Community ist.
Ich möchte zukünftig lesen und darüber schreiben, ohne ein „MUSS“ im Nacken zu haben. Ich werde mich wohl auch so gut es geht aus Community-Lese-Aktionen, die Termine beinhalten und mit Punkten bewertet werden heraus halten, um nicht so unter Druck zu geraten.
Vielmehr werde ich für mich selber eine „Must Read“-Liste erstellen, die ich abarbeiten werde, in einem Tempo, wie es mir Spaß macht.

Auch hatte ich damals vor ca. einem Jahr Rezensionsexemplare angefordert und bin mit dem Druck, sie nun lesen und rezensieren zu müssen, nicht zurecht gekommen. Kennt das jemand?
Wenn ich ein Buch lese, muss ich richtig Lust darauf haben, mir muss richtig der Sinn nach dieser Thematik, nach dem Stil stehen. Manchmal dauert es, bis ich mich auf ein Buch einlassen kann.
Ein Buch, was ich zur Rezension bekommen habe, habe ich zu einem 3/4  durchgelesen und dann abgebrochen, weil es mir nicht soo sehr gefallen hat. Ist es dann trotzdem rezensierbar, obwohl ich es nicht zu Ende gelesen habe?


Ich hoffe, es sind noch immer ein paar Mitleser hier unterwegs und ich hoffe, ihr werdet auch in Zukunft Freude am Lesen meiner Rezensionen haben.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen