Mittwoch, 26. April 2017

[Laberpost] Was ich lesen möchte: Kinder- und Jugendbuchklassiker

Ich muss zugeben, dass ich in meiner Kindheit nicht allzu viel gelesen habe. Ich habe die "Bullerbü"-Bücher von Astrid Lindgren gelesen, kürzere Erstlesebücher und an "Der kleine Vampir" von Angela Sommer-Bodenburg kann ich mich erinnern. Wahrscheinlich waren da noch ein paar mehr Geschichten, an die ich mich nicht mehr erinnere, jedoch waren die großen Kinder- und Jugendbuchklassiker nicht dabei. Das möchte ich in Zukunft nachholen. Aktuell lese ich "Momo" von Michael Ende und mir fällt dabei auf, dass man das Buch durchaus als Erwachsener lesen kann. Der Stil ist mit dem von Erwachsenenbüchern  vergleichbar, wenn auch die Geschichte simpler, eben für Kinder, ist.

Dass ich das Lesen dieser Bücher nachholen möchte, hat zwei Gründe: Zum Einen möchte ich mein eigenes Bücher-Allgemeinwissen vergrößern. Dazu gehören meiner Meinung nach auch die bekannten Geschichten für Kinder. 
Zum Anderen möchte ich zukünftig in der Literatur- und Leseförderung für Kinder tätig sein. Wie ich da hin komme, weiß ich noch nicht genau, jedoch denke ich, dass meine Ausbildung zur Erzieherin schon einmal eine gute Basis darstellt. Vielleicht kann mich ein anschließendes Studium in die Richtung bringen. Ich glaube, sich mit solchen Büchern auszukennen, ist dabei ganz wichtig und hilfreich.

Hier sind die Kinder- und Jugendbuchklassiker, die ich bisher auf meine Wunschliste gesetzt habe:









Zu "Little Women" oder auf Deutsch "Betty und ihre Schwestern" kenne ich bereits die Verfilmung sowie die Trickserie aus Japan. Beides habe ich als Kind geliebt. Auch "Der Trotzkopf" ist mir aus einer Spielfilm-Fernsehserie bekannt, die ich ebenfalls als Kind verschlungen habe.

Welche Kinder- und Jugendbuchklassiker würdet ihr mir noch empfehlen? Welche sind für Erwachsene noch gut lesbar, ohne sich zu langweilen? :)


Kommentare:

  1. Ach, Kinderbuch-Klassiker lesen, das ist eine schöne Idee!
    Zugegeben, "Die Schatzinsel" habe ich als Erwachsene eher langweilig gefunden. Die anderen Bücher habe ich (bis auf "Little Women") alle gelesen und geliebt. Ganz besonders möchte ich dir aber auch noch "Die Brüder Löwenherz" empfehlen, das ich wohl wirklich als mein Lieblingsbuch aller Zeiten bezeichnen kann.
    Sehr nett ist auch "Anne auf Green Gables", das ich selbst auch erst als Erwachsene kennengelernt habe. Falls du noch Lust auf mehr Michael Ende hast, wäre auch "Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" noch eine Idee - das ist ein sehr, sehr spaßiges Buch.
    Liest du auch englische Bücher? Dann wäre "Swallows and Amazons" von Arthur Ransome noch ein Tipp. In Großbritannien gehört das zu den absoluten Klassikern und es ist ein wunderschönes Kinderbuch! Eigentlich der Auftakt zu einer Reihe, aber es lässt sich auch ohne weiteres als Einzelband lesen. Hier meine (etwas andere) Rezension dazu: http://neyasha.blogspot.co.at/2013/01/arthur-ransome-swallows-and-amazons.html

    Ich hoffe, du fühlst dich nun nicht erschlagen von all meinen Empfehlungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, "Die Brüder Löwenherz" hatte ich mal als Hörspiel und auch die Verfilmung kenne ich. Eine ganz tolle Geschichte, die mit auf meine Liste kommt. :)
      "Anne auf Green Gables" hatte ich als Kind tatsächlich mal. Ich habe es aber nie komplett gelesen.

      Englische Bücher kommen auch in Frage. Von "Swallows und Amazons" habe ich bisher noch nicht gehört. Da werde ich gleich mal bei dir vorbei schauen!

      Löschen
  2. Ach, und jetzt hab ich zwei der bekanntesten Kinderbuch-Klassiker ganz vergessen:
    "Der geheime Garten" von Frances Hodgson Burnett ist vielleicht schon ein klein wenig angestaubt, aber dennoch ein sehr süßes Buch. Und Tolkiens "Hobbit" lohnt sich auf jeden Fall auch für Erwachsene (vielleicht sogar mehr als für Kinder).

    AntwortenLöschen